Unfall von Tschernobyl Atom Station: Historie und heute

Niemand hat genaue Informationen, aber höchstwahrscheinlich war der Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl im Jahr 1986 das Ergebnis einer falschen Reaktion Konstruktion, die von unzureichend geschultem Personal gewartet wurde.

Infolge der Explosion und der Brände wurden mindestens 5% der aktiven Zone des radioaktiven Reaktors in die Atmosphäre freigesetzt. Offiziellen Angaben zufolge starben in der Nacht des Unfalls zwei Tschernobyl-Arbeiter, und innerhalb weniger Wochen starben weitere 28 Menschen an den Folgen einer akuten Strahlenvergiftung.

Die historischen Folgen des Unfalls von Tschernobyl Atom Station

Der Unfall von Tschernobyl ist bis heute von großer historischer Bedeutung. Dies führte zu großen Veränderungen in der Kultur der Sicherheit und des politischen Denkens sowie in den Beziehungen zwischen Ost und West vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Der frühere Präsident Gorbatschow sagte, der Unfall von Tschernobyl sei ein wichtigerer Faktor für den Fall der UdSSR als das liberale Reformprogramm.

Sicherheitsmassnahmen in Tschernobyl Atom Station

Das Kernkraftwerk Tschernobyl ist heute nicht in Betrieb, und sein Kraftwerk Nr. 4, bei dem die Explosion 1986 stattfand, war in einem großen Betonschutz untergebracht, der schnell installiert wurde (bis Oktober 1986), damit andere Reaktoren in der Station weiter betrieben werden konnten.

Es lohnt sich zu verstehen, dass sich jeder genau daran erinnert, was das Kernkraftwerk Tschernobyl heute ist, und dass dieser Anlage bis heute aus Sicherheitsgründen Aufmerksamkeit geschenkt wird. Daher stellte sich heraus, dass das vierte Aggregat einen modernen und zuverlässigen Unterschlupf benötigte. Der Vertrag für die Planung und den Bau wurde 2007 mit dem Novark-Konsortium unterzeichnet, und die Vorbereitungsarbeiten auf dem Gelände wurden 10 Jahre später abgeschlossen. Der Bau wurde 2017 abgeschlossen. Die Struktur wurde mit Mitteln der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung errichtet. Sie wurde auf Schienen zur Unfallstelle gebracht.

Nach dem Bau des neuen Schutzraums sieht das KKW Tschernobyl heute etwas anders aus, denn über dem vierten Kraftwerk befindet sich jetzt ein 110 Meter hoher, 165 Meter langer und 260 Meter langer Bogen, der sowohl Block 4 als auch den ersten 1986 errichteten Schutzraum abdeckt. Der gewölbte Rahmen ist eine Gitterstruktur aus Stahlrohr Elementen, die mit internen Kränen ausgestattet sind.

Ausflug zum Kernkraftwerk Tschernobyl Atom Station

Der UNSCEAR behauptet, dass nach offiziellen Berichten hochqualifizierter internationaler Experten "20 Jahre nach dem Unfall keine Hinweise auf schwerwiegende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit im Zusammenhang mit der Exposition vorliegen".

Heute wird die Wiederherstellung der Gebiete, aus denen 1986 Menschen evakuiert wurden, ist fortgesetzt. Im Jahr 2010 wurde Tschernobyl offiziell zur Touristenattraktion erklärt, und ein Ausflug zum Kernkraftwerk Tschernobyl wurde zu einem völlig legalen Ereignis.

visa mastercard paypal stripe
Alle Rechte vorbehalten © 2024 Tschernobyl Online