Tschernobyl und das geheime Objekt von Tschernobyl-2

Tschernobyl ist eine Stadt, die buchstäblich in der Zeit gefroren ist. Nach dem Unfall wurden viele staatlich wichtige Einrichtungen in der Stadt komplett aufgegeben. Auf Ausflügen können Sie sie jedoch besuchen. Und eines der interessantesten Objekte ist natürlich die Kommandozentrale der UdSSR, die zu dieser Zeit absolut geheim war. Sogar auf der Karte war diese Kommandozentrale eine Kinderpension. Der Ort war ein militärisches Geheimnis, aber heutzutage kann jeder die Tschernobyl-2-Anlage während der Exkursionen besuchen.

Tschernobyl-2 - was ist das für ein geheimes Objekt?

Tschernobyl-2 ist ein geheimes Militärlager, das mehrere geheime Objekte und einen Wohnbereich für das Militär umfasste. Natürlich blieben die militärischen Geheimnisse, die dieser Ort für sich behielt, nach dem Unfall so. Derzeit gibt es jedoch praktisch verlässliche Informationen darüber, dass das Ziel der Anlage in Tschernobyl-2 darin bestand, ballistische Raketen (natürlich hauptsächlich feindliche) und andere Luftziele in großer Entfernung zu verfolgen - von neunhundert bis dreitausend Kilometer. So sollte der Schutz des KKW Tschernobyl, der UdSSR und der Ausrüstung der Geheimstadt vor nuklearen Eingriffen organisiert werden.

Die Aufgabe wurde von zwei Haupt Einrichtungen in Tschernobyl-2 ausgeführt - dem sowjetischen Kommandozentrum mit einer großen Menge an Ausrüstung, Ausrüstung und Computern sowie der Duga-1-Station, die Objekte in der Luft überwachte. "Duga-1" ist ein leistungsstarkes Radar mit einem ausgeklügelten Antennensystem. Dies ist ein so großes Metallobjekt, dass es für Touristen sogar schwierig ist, es vollständig zu fotografieren. Beide Objekte können während eines Ausfluges nach Tschernobyl zum geheimen Objekt von Tschernobyl-2 besichtigt werden.

Wie während des Ausfluges zum sowjetischen Kommandozentrum Tschernobyl-2 besucht

Die sowjetische Kommandozentrale ist eine ziemlich große Einrichtung, einschließlich eines Kontrollpunkts, einer Vielzahl von Komplexen und Gebäuden, die zuvor für wichtige strategische Ziele benötigt wurden. Dort waren Ingenieure, Wissenschaftler und Militärs im Einsatz, testeten verschiedene Geräte, stellten ihre Mängel fest und führten Verbesserungen durch. Das Objekt sollte 1986 in Betrieb gehen, existierte jedoch aufgrund eines Unfalls nicht mehr.

Zu dieser Zeit verfügte die Kommandozentrale über die modernste Ausrüstung, die die Touristen mit eigenen Augen sehen konnten. Während der Exkursionen können Sie die Hallen sehen, in denen Entwürfe für große Computer vorhanden waren. Sowie der Rest der entfernten Ausrüstung: Tasten, Steuerungssysteme. Die Gebäude hatten noch verschiedene Slogans aus der UdSSR, Arbeitsinformationen für Angestellte und Plakate. Während eines Ausflugs nach Tschernobyl können Besucher auch die Geheimhaltung des Objekts herausfinden, beispielsweise eines Dual-Pass-Systems. Sie werden auch Orte sehen, an denen Soldaten, Schulen, Spielplätze und andere Gegenstände lebten.

visa mastercard paypal stripe
Alle Rechte vorbehalten © 2024 Tschernobyl Online