Pripyat ist eine Geisterstadt

Die Geisterstadt Pripyat. Die Stadt der Energieingenieure Pripyat ist aufgrund des Unfalls von Tschernobyl zu einer der berühmtesten der Welt geworden. Jetzt kann jeder die verlassene Stadt Pripyat besuchen und sehen, wie die Natur die Stadt erobert hat.

Bisher reisten nur Draufgänger nach Pripyat. Der strahlende intensive Hintergrund der leidenden Stadt erlaubte es nicht, sie ohne gesundheitliche Folgen zu besuchen. Heute hat sich die Situation so sehr geändert, dass Ausflüge in die von der Explosion des Kernkraftwerks Tschernobyl, betroffene Stadt durchgeführt werden.

Was sollte ein Anfänger wissen, bevor er dorthin geht?

Pripyat: ein kleiner Ausflug in die Geschichte

Eine bewusste Reise nach Tschernobyl ist wie eine Rückkehr in die Vergangenheit mit einer Zeitmaschine. Nur die Vergangenheit erweist sich als etwas gruselig und unwirtlich. Eine Explosion in einem Kernkraftwerk in der Nähe der Stadt ereignete sich 1986. Die Probleme, die dort geschahen, haben die ganze Welt betroffen. Die Bewohner von Pripyat, die dringend evakuiert wurden, litten am meisten.

Heute steht die Geisterstadt mit leeren Augenhöhlen auf der UNESCO-Liste. Es gibt sogar eine minimale Infrastruktur in der Form eines Geschäfts.

Eine von Menschen verursachte Katastrophe ereignete sich 95 km von Kiew entfernt. Der Name der Stadt stammt von dem Fluss, der innerhalb der Stadtgrenzen fließt. Die dreieckige Entwicklung der Stadt beeindruckt immer noch durch ihre Lakonizität und Rationalität. Sie steht im unheimlichen Gegensatz zu dem, was Touristen sehen.

Verfallene Häuser mit Wohnungen voller vergessener Dinge, zerbrochenen Fenstern, mit pflanzen bewachsenen Wänden - jeder wird sehen können, wie die Natur ihre Gebiete zurückerobert hat.

Was sollen Touristen in Pripyat tun? Reise nach Tschernobyl

Touristen haben in Pripyat nichts ohne Führer zu suchen. Die Stadt ist zu jeder Tageszeit für ungeübte Anfänger immer noch gefährlich. Aber es ist immer noch möglich, die Tragödie mit eigenen Augen in der eingefrorenen Zeit zu sehen.

Wenn eine Reise nach Tschernobyl geplant ist, können die Kosten für die Reise dort je nach Zweck variieren. Wenn Sie beabsichtigen, ein Denkmal für diejenigen zu sehen, die die Welt von Tschernobyl gerettet haben sowie andere zugänglichen Sehenswürdigkeiten, dann ist die Reise kostengünstig.

Wenn eine Reise nach Tschernobyl die Erkundung der Umgebung der Stadt beinhaltet, ist der Service teurer. Der berüchtigte "Sarkophag" ist bei den Gästen von Pripyat sehr beliebt. Es ist eine Metallkugel, die 206 Tage lang errichtet wurde, um den Rest der Welt vor Strahlung zu schützen. Die Kuppel hat eine Aussichtsplattform, darf aber nur einige Minuten darauf sein. Ein mit Bäumen bewachsenes Fußballstadion, ein lebensvoller Vergnügungspark und Krankenhausgebäude mit Schulen - all dies ist in jedem touristischen Programm von Pripyat enthalten. Es ist verboten, die Stadt illegal zu besuchen. Es gibt einen Kontrollpunkt am Eingang. Zu Ihrer eigenen Sicherheit müssen Sie die Einfahrt nach Pripyat offiziell gestalten.

Pripyat ist eine Geisterstadt
Nur das Interessanteste
Artikel über Tschernobyl
visa mastercard paypal stripe
Alle Rechte vorbehalten © 2024 Tschernobyl Online